BITKOM: Trend zu Digitalen Weihnachten

Viele Kinder dürfen sich in diesem Jahr nicht nur über klassisches Spielzeug, sondern auch über digitale Weihnachtsgeschenke freuen. Jeder siebte Bundesbürger (14 Prozent), der in diesem Jahr Kinder bis zwölf Jahre beschenkt, möchte Lernspiele für den PC, die Spielkonsole oder das Tablet verschenken. Jeder Elfte (9 Prozent) will den Kleinen mit einem Lern- oder Spiel-Tablet eine Freude machen. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Digitalverbands Bitkom hervor. „Kinder-Tablets unterscheiden sich von herkömmlichen Geräten durch ein robusteres Gehäuse und eine altersgerechte Bedienoberfläche“, sagt Timm Lutter, Bitkom-Experte für Digital Media & Consumer Electronics. „Viele Geräte bieten außerdem die Möglichkeit, gezielte Nutzersperren und Zeitlimits einzurichten. Auf diese Weise können Eltern den Medienkonsum ihrer Kinder gut kontrollieren.“

Sowohl für Tablets als auch für PCs und Spielkonsolen gibt es eine Vielzahl von Lernspielen und -Apps. „Nahezu jedes Schulfach lässt sich mit Lernspielen vertiefen. Die Palette reicht von Logik- und Mathespielen über Apps zum Sprachenlernen bis hin zu Musik-Lernspielen“, erklärt Lutter. Daneben bieten viele Kultur- und Bildungseinrichtungen, zum Beispiel Museen, eigens für Kinder entwickelte Spiele-Apps an, um Geschichte oder Kunst kindgerecht und interaktiv zu vermitteln. Mobile Spiele lassen sich aber auch je nach Situation einsetzen: Das Bundesministerium für Familie, Senioren und Jugend hat mit seiner „Warte-Spiele-App“ für Smartphones und Tablets eine Sammlung an Spielideen erstellt, mit denen sich Kinder in verschiedenen Situationen sinnvoll beschäftigen können – zum Beispiel während langer Autofahrten oder Wartezeiten beim Arzt.

Für die meisten Deutschen ist klassisches Spielzeug weiterhin das beliebteste Weihnachtsgeschenk: 73 Prozent der Befragten, die in diesem Jahr Kinder bis zwölf Jahre beschenken, möchten ausschließlich traditionelles Spielzeug wie Puppen, Puzzle oder Eisenbahnen verschenken. „Anhänger von klassischem Spielzeug müssen sich bei der Geschenkewahl nicht kategorisch zwischen analog und digital entscheiden“, sagt Lutter. „Viele Spielzeughersteller und Verlage reichern ihre Produkte durch digitale Technik mit sinnvollen Zusatzfunktionen an.“ Ein Beispiel hierfür sind Audiostifte. Sie ergänzen mit Hilfe optischer Sensoren und Audio-Dateien Abbildungen und Texte mit Geräuschen und gesprochener Sprache. Kinder können so auf ein Objekt in einem Buch oder ein Land auf einem Globus tippen und bekommen Wissenswertes dazu erzählt.

Viele Verbraucher schaffen sich zum Fest digitale Technik an

Digitale Technik gehört auch zwischen Erwachsenen bzw. Eltern zu den wichtigsten Anschaffungen und Geschenken rund um Weihnachten. 71 Prozent der Deutschen wollen sich zum Fest selbst digitale Technik anschaffen und 50 Prozent solche Geräte an Freunde und Verwandte verschenken. Insgesamt wollen 85 Prozent der Deutschen zu Weihnachten digitale Technik kaufen, sagt eine weitere repräsentative Umfrage des Digitalverbands Bitkom. Besonders beliebt als Eigenanschaffung sind Tablets und Smartphones. Jeder Dritte (30 Prozent) plant, sich zum Fest ein Smartphone zuzulegen, 5 Prozent wollen eines verschenken. Ein Tablet will sich jeder Fünfte (22 Prozent) selbst kaufen, verschenken wollen es 6 Prozent. Ebenfalls beliebt für den Eigengebrauch sind E-Book-Reader: Jeder Elfte (9 Prozent) möchte sich zum Fest ein Gerät zulegen, 2 Prozent wollen anderen damit eine Freude machen. „Das starke Interesse an Smartphones und Tablets zur Weihnachtszeit belegt einmal mehr die Schlüsselrolle, die Mobilgeräte für die Consumer Electronics spielen“, sagt Bitkom-Experte Timm Lutter.

Im Bereich der klassischen Unterhaltungselektronik ist vor allem das Smart-TV gefragt: 8 Prozent der Deutschen wollen sich zu Weihnachten selbst einen vernetzten Fernseher zulegen, immerhin 2 Prozent möchten einen verschenken. Seit Jahren ein Klassiker unter den Geschenken ist die Spielkonsole: Jeder sechste Bundesbürger (15 Prozent) will in diesem Jahr eine Konsole verschenken, 4 Prozent möchten sich selbst eine kaufen. Sowohl als Präsent, als auch für den Eigenbedarf beliebt sind Fitnesstracker und Smartwatches. Jeder Achte (12 Prozent) will das Fest zum Anlass nehmen, sich selbst einen Fitnesstracker zu kaufen, jeder Neunte (11 Prozent) möchte einen an Freunde oder Familienmitglieder verschenken. Eine Smartwatch soll für jeden Siebten (13 Prozent) unterm eigenen Baum landen, 7 Prozent möchten eine verschenken. Auch neuere Technologien etablieren sich auf dem Markt: So wollen jeweils 2 Prozent der Deutschen in diesem Jahr eine Virtual Reality Brille kaufen oder verschenken.

Digitale Weihnachtsgeschenke: Gutscheine für Online-Shops am beliebtesten

Vier von fünf Deutschen (79 Prozent) wollen ihren Liebsten in diesem Jahr mit digitalen Geschenken eine Freude machen. Vor allem digitale Gutscheine und Guthaben sind gefragt: Vier von zehn Befragten (37 Prozent) möchten zu Weihnachten einen Gutschein für einen Online-Shop verschenken. Mehr als jeder Vierte (27 Prozent) plant, Freunde oder Familienmitglieder mit Guthaben für Prepaid-Karten von Mobiltelefonen zu beschenken. Ein Klassiker im Weihnachtsgeschäft sind digitale Spiele: Jeder Dritte (33 Prozent) will Computer- oder Videospiele verschenken. „Der Geschenkekauf zu Weihnachten zeigt, wie sich das Konsumverhalten und die Mediennutzung der Deutschen verändert“, sagt Julia Miosga, Bitkom-Expertin für Handel und Logistik. „Mit wachsender Zahl der Online-Shopper sind Gutscheine für Internet-Shops als Geschenk immer gefragter. Die Beliebtheit von Video- und Computerspielen ist hingegen seit Jahren ungebrochen.“

Auch der Trend hin zum Video-Streaming spiegelt sich in der Wahl der Weihnachtsgeschenke wider: 5 Prozent wollen in diesem Jahr ein Abo für Online-Unterhaltungsangebote wie Netflix, Spotify oder Amazon Prime verschenken. Deutlich zurückgegangen ist hingegen die Zahl derer, die Filme und TV-Serien auf DVD oder Blue-Ray Disc verschenken wollen. Waren es im Jahr 2015 noch 19 Prozent, sind es in diesem Jahr nur noch 11 Prozent. Jeweils jeder Fünfte will Freunde und Familie mit einer Hörbuch-CD (21 Prozent) oder einer Musik-CD (20 Prozent) erfreuen.

Quelle: Bitkom