Mit „so geht MEDIEN“ die Medienkompetenz von Schülern stärken

Wie entsteht eine Nachricht? Woher wissen Journalisten, ob etwas wahr ist? Öffentlich-rechtlicher Rundfunk – warum überhaupt? Diese und andere Fragen beantwortet ab sofort die neue Medienkompetenz-Website für Lehrkräfte und Schüler www.so-geht-medien.de. Mit dem Angebot, das Anfang der Woche an den Start ging, möchten ARD, ZDF und Deutschlandradio Lehrer und Schüler bei der Vermittlung und dem Erwerb von Medienkompetenz unterstützen.

Mit Videos, Audios, Quiz, interaktiven Karten und Texten erklärt „so geht MEDIEN“ wie Medien funktionieren. Dazu gibt es Unterrichtsmaterial zum Download für Lehrkräfte und ein Online-Spiel. Das Modulkonzept für Schüler von 14 bis 16 Jahren richtet sich an Lehrer aller Schularten, die ihren Schülern mit aktiver Beteiligung Medienkompetenz innovativ und multimedial vermitteln möchten. Die Website bindet bestehende Angebote der ARD-Landesrundfunkanstalten, des Ersten, von ZDF und Deutschlandradio ein. Federführend wurde das Angebot vom Bayerischen Rundfunk realisiert.

BR-Intendant Ulrich Wilhelm: „Kinder und Jugendliche sind heute mit einem enormen Medienangebot konfrontiert, das sich rasend schnell verändert und immer schwieriger zu beurteilen ist. Medienkompetenz wird deshalb zur Schlüsselqualifikation. ’so geht MEDIEN‘ hilft Lehrerinnen und Lehrern, diese Qualifikation interaktiv zu vermitteln.“

„Der öffentlich-rechtliche Rundfunk hat von Anfang an Beiträge zur Medienkompetenz geleistet“, so die ARD-Vorsitzende, Karola Wille: „’so geht MEDIEN‘ knüpft hier an eine lange, fruchtbare Tradition an. Die Bedeutung digitaler Medien nimmt in allen Lebensbereichen und für alle Altersgruppen ständig zu. Für die ARD ist Medienkompetenz der Schlüssel zum selbstständigen, souveränen Umgang mit Medien.“

ZDF-Intendant Thomas Bellut: „Über den gesellschaftlichen Wert des öffentlich-rechtlichen Rundfunks informieren und gleichzeitig das Urteilsvermögen von Schülern im Umgang mit Medien fördern: Mit der neuen multimedialen Plattform ’so geht MEDIEN‘ erreichen wir das auf innovative Weise unterhaltsam und aktiv.“

Erste Themenschwerpunkte von „so geht MEDIEN“ sind die Entstehung und die Quellen von Nachrichten, Wahrheit und Lüge im Internet sowie der öffentlich-rechtliche Rundfunk. Weitere Inhalte werden modular ergänzt.

Online im Unterricht

„so geht MEDIEN“ setzt bewusst auf das „Medium“ Internet, um Medienkompetenz zu vermitteln. Denn die Digitalisierung schreitet rasch voran und viele Jugendliche nutzen in erster Linie ihr Smartphone, um sich zu informieren. Im Idealfall setzt eine Lehrkraft „so geht MEDIEN“ online im Unterricht ein und übertragt den Schülerinnen und Schülern ab und zu Aufgaben, die sie mit dem Smartphone oder Tablet lösen – zum Beispiel das große „so geht MEDIEN“-Rätsel oder die eines der vielen Quiz. Da aber Schulen nicht immer auf dem neuesten Stand der Technik sein können, werden die allermeisten Inhalte auch zum Download angeboten.

Alle Videos von „so geht MEDIEN“ finden sich auch in einer eigenen Playlist auf YouTube. Das große „so geht MEDIEN-Rätsel“ kann man von der Webseite aus anklicken oder direkt unter diesem Link.

Das Angebot ist flexibel einsetzbar: sowohl in Vertretungsstunden als auch im Fachunterricht, als komplette Unterrichtsstunde oder als Ergänzung zum eigentlichen Unterrichtsthema. Interessierte Lehrer und Schüler finden es unter www.so-geht-medien.de.

Quelle · Bilder: BR