Neuvorstellung: Amazons Alexa via Echo und dem neuen Echo Dot

Alexa, das „Hirn“ hinter Amazon Echo, kommt endlich nach Deutschland – gemeinsam mit zwei Alexa-fähigen Geräten: Amazon Echo und dem neuen Amazon Echo Dot. Schon länger wollte ich Euch von diesen beiden Geräten etwas berichten, habe aber auf die offizielle Verfügbarkeit in Deutschland gewartet. Alexa selbst ist ein cloud-basierter Sprachdienst, der konstant smarter wird.

Amazon Echo und Amazon Echo Dot sind sprachgesteuerte Lautsprecher mit Freisprecheinrichtung, die durch die Stimme des Nutzers gesteuert werden – immer bereit, komplett freihändig in der Bedienung und schnell. Alexa ist das “Hirn” von Amazon Echo und Amazon Echo Dot – einfach fragen und sie beantwortet Fragen, spielt Musik ab, liest Nachrichten vor, ruft Sportergebnisse und Verkehrsnachrichten ab, stellt Timer und Wecker, ruft Termine ab, steuert Licht und Lampen im Haus und vieles mehr. Dank der Fernfeld-Spracherkennung von Amazon Echo und Amazon Echo Dot lässt sich all dies von überall im Zimmer tun. Da Alexa über die Cloud betrieben wird, lernt sie kontinuierlich hinzu. Täglich entwickeln Developer neue Fähigkeiten für sie. In den kommenden Monaten werden für deutsche Kunden Hunderte Skills verfügbar sein, darunter Spotify, Sonos, Mytaxi, Tagesschau, Deutsche Telekom, BMW und innogy.

„Millionen Kunden in den USA haben sich bereits in Alexa verliebt und wir sind begeistert, dass sie jetzt Deutsch spricht” sagt Jeff Bezos, Gründer und CEO von Amazon. „Wir freuen uns, Echo und Alexa nach Deutschland zu bringen.“

Kunden in den USA lieben Alexa und Amazon Echo – auf Amazon.com haben sie bereits mehr 28.000 5-Sterne-Bewertungen abgegeben. Seit sie auf Einladung in den USA verfügbar ist, hat Alexa jede Woche neue Features und Skills dazu bekommen. Es gibt bereits Millionen von Alexa-fähigen Geräten in Häusern und Wohnungen.

Preise und Verfügbarkeit

Beide Produkte sind nur auf Einladung für Kunden erhältlich, die bei der Weiterentwicklung von Alexa mithelfen wollen. Das bedeutet, sie sind noch nicht ausgereift genug und Ihr seid die Beta-Tester. Amazon Echo kostet 179,99 Euro – die Einladung kann unter www.amazon.de/echo angefordert werden. Amazon Echo Dot gibt es zum Preis von 59,99 Euro, anzufragen unter www.amazon.de/echodot. Beide Geräte werden ab dem kommenden Monat an Kunden, die eine Einladung erhalten, ausgeliefert. Als Dank an neue und bereits existierende Prime-Mitglieder in Deutschland, die eine Einladung für Amazon Echo und Amazon Echo Dot in den ersten beiden Tagen anfordern, erhalten diese einen Rabatt von 50 Euro auf Echo, sobald sie eine Einladung erhalten.

Amazon Echo – immer bereit, verbunden und schnell

Amazon Echo ist ein sprachgesteuerter Lautsprecher mit Freisprechanlage, der es Nutzern erlaubt, über Fernfeld-Spracherkennung von überall im Zimmer mit Alexa zu kommunizieren.

Fernfeld-Spracherkennung mit Richtstrahl-Technologie

Amazon Echo verfügt über sieben Mikrofone, die mit Richtstrahl-Technologie und verbesserter Störsignalunterdrückung ausgestattet sind, so dass er den Nutzer von überall im Raum klar hören kann. Die verbesserte Richtstrahl-Technologie bündelt die Signale der einzelnen Mikrofone, um Lärm, Hall, laufende Musik und sogar andere Stimmen im Hintergrund zu unterdrücken, so dass Amazon Echo und Alexa Anweisungen auch trotz Nebengeräuschen deutlich hören können.

Amazon Echo erkennt mittels auf dem Gerät installierter Software das Aktivierungswort “Alexa”. Sobald Echo aktiviert ist, leuchtet der Lichtring blau und Echo streamt die Anfrage an die Cloud. Dort angekommen, verarbeitet Alexa die Anfrage über die Amazon Web Services. Die Cloud bedient sich eines hochkomplexen, auf neuronalen Netzen basierten Spracherkennungssystems, um den Nutzer auch über Entfernung hinweg zu erkennen und auf ihn zu reagieren.

[wc_row][wc_column size=“one-fourth“ position=“first“]

[/wc_column][wc_column size=“three-fourth“ position=“last“]

Omnidirektionaler, raumfüllender Sound

Echo wurde fein auf klare Töne mit dynamischen Bässen abgestimmt. Seine nach unten ausgerichteten dualen Downfire-Lautsprecher produzieren einen 360°-Sound für einen immersiven Raumklang. Darüber hinaus ist Echo Bluetooth-fähig, so dass andere Musikdienste wie iTunes von Smartphone oder Tablet gestreamt werden können.

[/wc_column][/wc_row]

Unauffälliges Design

Amazon Echo gibt es sowohl in schwarz oder weiß und fügt sich unauffällig in jedes Zuhause ein. Die Mikrofone sitzen am oberen Ende des zylinderförmigen Geräts, so dass es die Stimme auch vom anderen Ende des Raums wahrnehmen kann. Der Sound wird über Bohrungen rund um den Sockel wiedergegeben. Über den Lichtring am oberen Ende des Geräts gibt Echo visuelles Feedback: Sobald angesprochen, richtet sich der Lichtring in Richtung des Nutzers aus, um anzuzeigen, dass Echo zuhört und die Anfrage bearbeitet.

Der neue Amazon Echo Dot

Amazon Echo Dot ist ein sprachgesteuertes Gerät mit Freisprecheinrichtung, das Alexa nutzt und auf dieselbe Fernfeld-Spracherkennung setzt wie Amazon Echo. Über Audiokabel oder Bluetooth mit Lautsprechern verbunden, lässt sich über Amazon Dot die heimische Stereoanlage per Sprache steuern. Dank seines kleinen eingebauten Lautsprechers lässt sich Amazon Echo Dot beispielsweise auch im Schlafzimmer als Wecker einsetzen oder in jedem anderen Raum als Sprachassistent zum Bedienen von Smart-Home-Geräten.

Passt in jeden Raum – brandneues Gerätedesign

Der elegante und kompakt designte Amazon Echo Dot ist in schwarz und weiß erhältlich und kann unauffällig in jedem Raum platziert werden. Dank seines eingebauten Lautsprechers lässt sich Dot beispielsweise im Schlafzimmer als smarter Wecker einsetzen, der auch das Licht ausschalten kann. Dot ist auch für die Küche geeignet: als Wecker oder zum Umrechnen von Maßangaben und vieles mehr.

Wie Amazon Echo verfügt auch Dot über sieben Mikrofone und stützt sich auf Richtstrahl-Technologie, um Geräusche zu mindern und durch das Wort „Alexa“ auch über Distanzen aktiviert werden zu können. Darüber hinaus wurde Amazon Echo Dot mit einem stärkeren Spracherkennungsprozessor im Vergleich zur Vorgängerversion ausgestattet, so dass die Fernfeld-Spracherkennung noch präziser ausgeführt wird.

[wc_row][wc_column size=“one-fourth“ position=“first“]

[/wc_column][wc_column size=“three-fourth“ position=“last“]

An beliebige Lautsprecher anschließen und Musik per Sprache steuern

Amazon Echo Dot kann über Bluetooth oder 3.5mm Stereokabel direkt an Lautsprecher angeschlossen werden, um so Alexa in das Home-Entertainment-System zu integrieren. Die Stimme des Nutzers steuert dann Amazon Music, Prime Music, Spotify, Tuneln und andere Dienste.

[/wc_column][/wc_row]

Licht einschalten und Temperatur regeln – mit der eigenen Stimme

Mit Amazon Echo Dot kann der Nutzer das Licht im Zimmer einschalten, bevor er aus dem Bett steigt, die Raumtemperatur regeln, ohne sich aus dem Sessel bewegen zu müssen oder vom Sofa aus das Licht dimmen, wenn er einen Film sehen möchte – und das alles nur mit der eigenen Stimme. Amazon Echo Dot funktioniert im Zusammenspiel mit Smart Home-Geräten wie Lampen, Schaltern, Ventilatoren, Thermostaten und mehr.

Ganz einfach einzurichten und zu verwenden

Mit der kostenlosen Alexa App auf Fire OS, Android, iOS und Desktopbrowsern könnt Ihr die Echo-Geräte einfach einrichten und verwalten.

Nutzt die Alexa App, um Dienste wie Prime Music, Spotify und Google Calendar, die Ihr bereits verwendet, zu verbinden. Richtet Eure Smart Home-Geräte von WeMo, Philips Hue, Innogy, tado° und weiteren Anbietern ein. Schaut nach, welche Bücher in Eurer Audible-Bibliothek verfügbar sind. Seht unterwegs To-do- und Einkaufslisten an. Bedient Eure Timer und wählt Eure persönlichen Wecktöne und vieles mehr. In der Alexa App könnt Ihr auch Skills von Drittanbietern entdecken und aktivieren.

Alexa – das „Hirn“ hinter Amazon Echo

Amazon Echo und Amazon Echo Dot werden von Alexa angetrieben. Da sie auf der Cloud basiert und Zehntausende Developer weltweit kontinuierlich Skills entwickeln, wird sie stetig klüger. Mit Alexa und der eigenen Stimme lassen sich:

Alexa und Sonos

Sonos Besitzer, die Amazon Echo oder Dot verwenden, können bald ebenfalls die Amazon Alexa Sprachsteuerung nutzen, um ihr Sonos System anzusteuern. Durch die gemeinsam entwickelte Software-Integration auf Basis des Alexa Voice Service (AVS) SDK lassen sich die Musik-Features beider Partner in gewohnter Weise nutzen, ohne dass die Nutzer neue Befehle oder Key Words lernen müssen. Sonos Nutzer bitten Alexa einfach, einen Song von Amazon Music, Spotify oder anderen Musikquellen zu spielen, und schon läuft er über jeden beliebigen Speaker zuhause. Durch die Integration von Alexa in das Sonos System könnt Ihr so per Spracherkennung Musik abspielen, anhalten, einen Song überspringen, die Lautstärke regeln und vieles mehr.

„Unsere Amazon Kunden lieben Musik. Mit Echo und Alexa haben wir die Liebe zur Musik mit der Einfachheit der Sprachsteuerung kombiniert. Heute ist Musik eines der meistgenutzten Features auf Alexa-unterstützten Geräten“, erklärt Vize-Präsident von Amazon, Mike George.

„Wir sind begeistert davon, mit Sonos zusammenzuarbeiten und den Zauber von Alexa mit einer großartigen Art, Musik zuhause in jedem Raum zu hören, zu verbinden.“

„Unser Ziel ist es, jedes Zuhause mit Musik zu füllen“, sagte Sonos Präsident, Patrick Spence. „Egal welche Musik, welche Quelle oder in welchem Raum – uns ist nur wichtig, dass die Steuerung leicht, schnell und großartig funktioniert. Alexa auf Sonos wird genau das bieten und dazu noch Spaß machen.“

Das neue Voice-Feature wird Teil eines Updates sein, das mit allen neuen und bereits bestehenden Sonos und Alexa Geräten wie Amazon Echo, Echo Dot und Amazon Fire TV kompatibel ist. Das Update wird zunächst nur für ausgewählte Beta-Tester ausgerollt, soll aber 2017 für alle verfügbar sein.

 

Quelle · Bilder: Amazon