“die klangkojoten” fordern via Radio-App die Musikindustrie heraus

Eine simple Radio-App, bestehend aus den drei Funktionen Play, Pause & Genre-Wechsel, erobert die App Stores. “die klangkojoten” kommen im schlicht- aber effektvollem Design daher. Vor circa 16 Wochen legte das 4-köpfige Team einen regelrechten Schnellstart hin. Das Motto der Berliner Freigeister: “Gute Musik hat nichts mit Geld zu tun. Wir bieten eine weltoffene Bühne für unbekannte Künstler, auch ohne Plattenvertrag.”

Die App gliedert sich in 8 verschiedene Kategorien (Genres), welche sich an der Stimmung des Hörers orientieren. Von “zum feiern” bis hin zu “für herz & seele”, sowie dem Herzstück “das radio” (ein genreübergreifender Mix), ist für so gut wie jede Situation etwas dabei. Mit aktuell über 500 verschiedenen Musikern erreichte das Startup-Unternehmen schnell Bekanntheit weit über die Grenzen Berlins hinaus. Ein Zitat des Gründers, Lasse Matern (22): “Mit so einem Zulauf haben wir nicht gerechnet. Es macht uns stolz sagen zu können, dass unser Stream bereits in 21 verschiedenen Ländern eingeschaltet wird.”

Durch einen geringen Werbeanteil von 10% finanziert sich der kleine Radiosender. Auch hier fahren die Berliner eine klare Linie – keine Industrie. Startups, Familienbetriebe und mittelständische Unternehmen können sich innerhalb von maximal 15 Sekunden (pro Werbespot) frei präsentieren.

Die Idee entstand nach Aussage der Gründer im Mai 2015, bereits im Oktober wurde das Unternehmen gegründet. Derzeit sind 527 Künstler im Programm der klangkojoten – hier sollte es also für jeden Interessierten auch über die Grenzen von Berlin hinaus möglich sein, etwas Neues zu entdecken.

“die klangkojoten”-App ist für iOS & Android verfügbar und steht kostenlos in den jeweiligen Stores zum Download zur Verfügung.

Preis: Kostenlos
Preis: Kostenlos