Safer Internet Day 2016

Heute findet bereits zum 13. Mal der internationale Safer Internet Day statt. Er findet immer am zweiten Tag in der zweiten Woche des zweiten Monats statt, geht auf das 1999 gestartete Safer Internet Programm zurück und wird in dieser Form seit 2008 abgehalten.

Unter dem Motto “Play your part for a better internet” ruft die Initiative der Europäischen Kommission auch in diesem Jahr weltweit zu Veranstaltungen und Aktionen rund um das Thema Internetsicherheit auf. Und wie in den letzten Jahren initiiert und koordiniert klicksafe.de in Deutschland die nationalen Aktivitäten mit dem Ziel, möglichst viele Akteure und Institutionen für den weltweiten Aktionstag zu gewinnen.

Das von klicksafe gesetzte Schwerpunktthema beim diesjährigen Safer Internet Day lautet „Extrem im Netz“. Hierbei geht es nicht nur um extreme Gewaltvideos, ausländerfeindliche Hass-Botschaften und rechtsextreme Onlineaktivitäten. Denn Auffallen ist alles im Internet. Und so nehmen auch Aspekte wie Sexting und Cybermobbing zum Teil extreme Ausmaße an. Zudem bietet das Netz aber auch unendlich viele positive Beispiele: Extrem Überraschendes, Mutiges und Lustiges erfahren wir heute fast immer zuerst über das Internet.

Erstmals erstellt klicksafe zum Safer Internet Day 2016 eine multimediale Aktionsseite zum Thema “Extrem im Netz”. Das Angebot thematisiert den Stellenwert des Internets in unserem Alltag und in seinen extremsten Formen. Zahlreiche Hintergrundinformationen zum Thema Cyber-Mobbing, Sexting und Extremismus runden die Aktionsseite ab. Zudem kommen Experten im Rahmen von Interviews zu Wort. In Zusammenarbeit mit Hyperbole TV wird außerdem eine Video-Reihe erstellt, deren Pilotfolge heute veröffentlicht wird.

Des Weiteren produzierte ein Team von Studierenden der Hochschule Ansbach folgende Videospots zum Motto „Extrem im Netz“:

Selbst Google lässt sich nicht lumpen, und verschenkt 2 GB Cloud-Speicher, wenn Nutzer die Sicherheit ihres Google Kontos überprüfen. Stimmt die Backup-Mailadresse? Sind nur Geräte aktiv, die man kennt? Muss man all den Apps wirklich Zugriff auf das Konto geben? 15 GB sind bei Google Drive kostenlos, die zwei zusätzlichen GB bekommt ebenfalls dauerhaft oben drauf. zum Check geht es hier entlang.