Musik-Tipp: July Talk

Letzten Samstag habe ich Euch das Label Audiotree vorgestellt. Beim Stöbern in den Live-Sessions bin ich dann auf diese grandiose Band aufmerksam geworden: July Talk.

July Talk , das sind die zuckersüße Stimme von Leah Fay und der markante Whiskey-und-Zigarren-geschwängerte Gesang von Peter Dreimanis. Peter lernte Leah in einer Bar in Toronto kennen und wusste gleich: Sie ist das Yin zu seinem Yang. Hinzu kamen dann noch die drei Bandmitglieder Ian  Docherty, Josh Warburton und Danny Miles, die das Quintett endgültig vervollständigten und zu einer der aktuell aufregendsten Bands Kanadas machen.

Erstmals machten July Talk mit ihrem an den Bandnamen angelehnten Debüt auf sich aufmerksam, das Ende 2012 auf dem Indie-Label Sleepless Records erschien. Anfangs vermutete man hinter ihrer Musik eine Mischung aus American Folk und Indie Rock, richtig festlegen konnte man sich jedoch nicht. Vielleicht ist es aber auch genau das, was ihren Sound so besonders macht. Ihre Texte erwecken zum Teil den Eindruck eines Dialoges, bei dem zwei unterschiedliche Stimmen in einer Symbiose zueinander stehen. Ein scheinbar beiläufiges Hin-und Her, das neben jeder Menge Dynamik auch Platz für zwei Seiten einer Geschichte lässt. Verstärkt wird das Ganze durch eine extra Portion Gitarren-Rock, der dafür sorgt, dass die Sound-Kurve nie zum Erliegen kommt. Zwischen leise und laut, zwischen schroff und sanft, zwischen kantig und rund – irgendwo hier vereinen sich July Talk.

Ich habe noch einen Vergleich für Euch – beim ersten Hören konnte ich (zumindest stilistisch) Parallelen zu Starvin Hungry ausmachen.

Beim Debütalbum “July Talk”, das am 19. September 2014 noch einmal in überarbeiteter Form über Universal Music erschien, erwarten den Hörer 12 Songs, die sinngemäß für verdrehte Liebesaffären und Trennungen stehen. Die Texte führen behutsam hin zu den mitunter dunklen Abgründen menschlicher Beziehungen. Erst im März wurden July Talk schließlich mit dem Juno Award 2015 für das beste Alternative-Album des Jahres ausgezeichnet. Die Auszeichnung ist der wichtigste kanadische Musikpreis überhaupt.

Quelle: Universal Music