Amazon Fire HD 6 Kids Edition im Langzeit-Test – Teil 1

Amazon war so nett und hat mir, bzw. unserem Kind, das erst kürzlich vorgestellte Fire HD 6 Kids Edition zum Testen überlassen. So viel vorweg: ich bin wirklich schwer begeistert! Wie Ihr wisst, bevorzuge ich ja vor allem im Familienumfeld Geräte mit Microsoft Windows, aber dieses Tablet hat mir gezeigt, dass es auch mit Android ganz anders gehen kann.

Im Laufe der nächsten Monate werde ich in unregelmäßigen Abständen weitere Erfahrungsberichte darüber verfassen, wie sich das Gerät im Alltag schlägt und ob es auf Dauer so gut ist wie es in den ersten Tagen den Anschein hatte.

[wc_row][wc_column size=“one-third“ position=“first“]

[/wc_column][wc_column size=“two-third“ position=“last“]

Der erste Teil meines Langzeit-Tests befasst sich mit dem Unboxing und dem ersten äußeren Eindruck. Im nächsten Artikel werde ich das Gerät im laufenden Betrieb etwas näher beleuchten, bevor dann in den weiteren Artikeln die Alltags-Erfahrungen an die Reihe kommen. Bis spätestens Weihnachten solltet Ihr Euch dann ein gutes Bild davon machen können, ob das Gerät etwas für den Gabentisch ist – oder auch nicht.

[/wc_column][/wc_row]

Fire HD 6 – Äußerlichkeiten

Das Auspacken offenbarte keine großen Überraschungen. Im Karton befanden sich das Fire HD 6 und ein riesiger rosa Bumper. Das enthaltene Tablet entspricht dem handelsüblichen Fire HD 6.

Das 6-Zoll-Format wirkt aus heutiger Sicht vielleicht etwas klein. Viele Smartphones erreichen vergleichbare Display-Größen. Da das Fire HD 6 in diesem Fall aber hauptsächlich für Kinderhände ab 3 Jahren gedacht sein soll, ist es von der Größe genau richtig. Aber auch als Elternteil kann man mit dem kleinen Tablet seinen Spaß haben – mehr dazu in einem späteren Beitrag.

Bei der Verarbeitungsqualität des Fire HD Tablets gibt es grundsätzlich nichts zu bemängeln. Zwar ist es im Vergleich zu einem iPad Air relativ dick (10,7 mm), aber Dank Gorilla-Glas und matter Plastikrückseite lässt es sich hervorragend halten. Rückseite als auch Glasfront lassen sich unter Druck kaum eindrücken und es gibt nur minimale Knarzgeräusche. Des Weiteren verhindert die leicht texturierte Rückseite unschöne Fingerabdrücke.

Das Gewicht des Fire HD 6 liegt bei 288 Gramm. Das ist nicht schwer und trägt mit dazu bei, dass sich das Tablet so hochwertig und stabil anfässt.

Anschlüsse

Die Standardanschlüsse wie ein 3,5-mm-Klinkenstecker sowie micro-USB zum Laden oder Datenaustausch sind vorhanden, das war es aber auch schon fast. Dazu gesellen sich noch die Powertaste und eine Lautstärke-Wippe. Im Grunde reicht das aber aus, darf man doch nicht vergessen, ein Gerät in der Preisklasse um die 100 Euro in der Hand zu halten.

Zubehör

Zum Lieferumfang des HD 6 gehören standardmäßig nur ein micro-USB 2.0 Kabel und das entsprechende Netzgerät. Immerhin stellt das Netzgerät 1,8 Ampere zum Laden bereit. Neben dem Tablet befindet sich in der speziellen Kids Edition wie eingangs erwähnt noch der Bumper in der Verpackung. Den Bumper gibt es wahhlweise in rosa oder blau, mir liegt die rosa Variante vor.

Zum Bumper muss ich direkt noch ein paar Worte verlieren. Im Gegensatz zu anderen Kindertablets, wo nur eine simple Silikon-Schutzhülle zum Lieferumfang gehört, ist der Bumper für das HD 6 erheblich dicker. Er besteht auch nicht aus Silikon sondern aus einer Art Schaumstoff. Das macht den Bumper zwar dicker als eine Silikonhülle, sollte aber im Normalfall das Tablet auch wesentlich besser vor Stürzen schützen können. Amazon wollte sich hier wohl selbst absichern, immerhin gibt es beim Kauf noch eine Zwei-Jahre-Sorglos-Garantie  obendrauf, die besagt, dass das Gerät in den ersten 2 Jahren problemlos umgetauscht werden kann, sollte es trotz Bumper doch kaputt gehen.

Doch Achtung: Obwohl das Tablet im Bumper den Eindruck erweckt, so ist es keineswegs wasserdicht! Aus diesem Grund wird höchstwahrscheinlich auch ein Wasserschaden nicht mit der Sorglos-Garantie abgedeckt. Vielleicht kann ich zu diesem Thema noch etwas in Erfahrung bringen.