JungleJam: Die Hintergrundgeschichte zur neuen Musik-App

Die wonderkind GmbH dürfte bereits vielen Eltern durch ihre hochwertigen Apps bekannt sein. Darunter sind beispielsweise die Reihe der Wunderwimmelbücher mit “Tatütata”, “Mein Flughafen”, “Meine Stadt” oder auch das ABC-Lernspiel “Monster ABC” und die tolle Karaoke-App “Lily & Band”.

Die wonderkind GmbH wurde im Dezember 2010 von Tim Kiener und Christian Schwendy gegründet. Vom ersten Tag an hat sich die Firma intensiv mit der Entwicklung hochwertiger Apps für Kinder befasst. Der wonderkind-Stil ist geprägt von liebevollen aquarellierten Illustrationen, die den Charme gedruckter Kinderbücher auf moderne Smartphones und Tablets übertragen.

Die wonderkind Apps rangieren durchgängig in den Top 25 in der Kategorie für Kinderspiele im Apple App Store, wurden weltweit über 4 Millionen Mal heruntergeladen und werden täglich von etwa 100.000 Kinder, Eltern und Großeltern gespielt.

Hintergrund zur wonderkind GmbH

Die Gründer Tim + Christian kennen sich seit vielen Jahren beruflich und privat. Die anderen Team-Mitglieder kommen vor allem aus dem eigenen Netzwerk.

Christian und Tim haben beide selber Kinder. Das hilft ihnen enorm, zu verstehen, was Kinder begeistern kann. Apps von wonderkind sollen schön und hochwertig sein. So, dass man seine eigenen Kinder mit gutem Gewissen daransetzen kann. Kinder sollen Freude daran haben, etwas zu entdecken, immer wieder Neues finden und dabei auch etwas lernen können.

JungleJam: Die Entstehungsgeschichte

Die Idee zur JungleJam Musik-App ist zusammen mit der Counterpulse GbR entstanden, welche maßgeblich die Musik-Engine beigesteuert haben. Der Kontakt zu Counterpulse GbR ist über den Sound-Designer Andre Zimmermann geknüpft worden. Damit die eingespielte Melodie sich auch „immer gut anhört“ war viel technische Innovationsarbeit nötig. wonderkind konzipierte und feilte sehr lange, um diese tolle Technik in ein kindgerechtes App-Konzept zu gießen, mit dem Ziel, am Ende ein „rundes“ Produkt zu veröffentlichen. Das interessante an JungleJam ist: Erwachsene und Kinder nutzen die App auf ihre ganz eigene Art und Weise, teilweise sehr unterschiedlich.

Der komplette Look, die Illustrationen und Animationen in JungleJam stammen von Peter Machat. Der Sound und die musikalischen Akzente hat Andre Zimmermann beigesteuert. Die technische Entwicklung hat Counterpulse GbR übernommen. Produktion, Konzept und Publishing lagen bei wonderkind, wobei zum App-Konzept auch von allen Beteiligten wichtiger Input kam. “Das Produkt ist am Ende immer das Ergebnis eines sehr gut eingespielten Team mit wirklich guten Leuten.”

Eine besondere Herausforderung bestand darin, die unterschiedlichen Tiere in JungleJam mit ihren verschiedenen Instrumenten auch als Band harmonisch klingen zu lassen. Sound-Designer Andre Zimmermann nahm sich der schwierigen Aufgabe an und konnte in Zusammenarbeit mit der Counterpulse GbR ein fantastisches Ergebnis abliefern.

JungleJam im Detail

In der neuen Kinder-Musik-App tummeln sich vor der Kulisse eines fantasievoll gestalteten Dschungels zahlreiche Tiere und laden zum Musizieren ein. Jedes Tier stellt dabei entweder ein Melodie-, Rhythmus- oder Sound-Instrument dar, das durch einfaches Tippen auf den Screen geräuschvoll zum Leben erweckt wird. Das Ergebnis ist ein vielfältiger, abwechslungsreicher Song einer lustigen Tierband.

JungleJam ist bereits die elfte, speziell für Kinder entwickelte iPhone- und iPad-App des Berliner Unternehmens wonderkind. Die Kinder-Musik-App kommt im innovativen Illustrationsstil daher, der die einzelnen Charaktere der Dschungeltiere gekonnt liebevoll unterstreicht. Alle Tiere sind interaktiv und verfügen neben dem Instrument auch über eine eigene Persönlichkeit und reagieren beim Tippen auf bestimmte Körperbereiche mit lustigen Animationen und witzigen Geräuschen.

Ausprobieren, musizieren, komponieren

Über die Buttons auf dem Startscreen gelangt man direkt ins Spiel bzw. zur Tierauswahl und kann sich entscheiden: Will man lieber mit dem Gorilla trommeln, mit dem Panda flöten oder mit der Libelle summen. Zur Wahl stehen zunächst sechs verschiedene, klangvolle Dschungelbewohner. Zusätzlich gibt es noch zwölf weitere Tiere, die im Laufe des Dschungelkonzerts freigespielt werden können.

Durch einfaches Tippen auf die einzelnen Tiere und deren Umgebung kann man mit dem Konzert beginnen. Einige Tiere verkörpern Rhythmus-Instrumente, manche machen Geräusche und mit anderen können Melodien eingespielt und aufgenommen werden, die die Tiere dann als Loop weiterspielen.

Jedes Kind kann individuell einen einzigartigen Sound kreieren. Die Tiere werden dabei im Hintergrund so gesteuert, dass immer ein harmonisch klingendes Musikgebilde herauskommt – ganz egal, wie das Kind mit dem Tier interagiert. Je aktiver das Kind mit den vorhandenen Tieren spielt, umso schneller wird ein nächstes Tier freigespielt. Das klangliche Arrangement des Songs wird jeweils beim Hinzukommen eines Tieres zurückgesetzt und es kann mit einem neuen Musik-Gig gestartet werden.

„Mit JungleJam wollen wir Kindern vor allem Spaß an Musik, Rhythmus und Geräuschen vermitteln“, sagt Christian Schwendy, Co-Gründer von wonderkind. „Im Vordergrund steht dabei Ausprobieren, Entdecken und selbst Kreativ sein.“

Durch die intuitive Bedienung, die liebevoll gestalteten Tiere und die zahlreichen lustigen Animationen und Geräusche ist die App bereits für Kinder ab vier Jahren geeignet. Aber auch ältere Kinder kommen voll auf ihre Kosten, denn sie können durch die Loop-Funktion einiger Tiere, z.B. Giraffe, Gorilla oder Krokodil, Melodien einspielen und aufnehmen und dadurch immer neue, abwechslungsreiche Songs komponieren.

Verfügbarkeit

JungleJam ist ab sofort für 2,99 EUR im Apple App Store weltweit in 15 Sprachen erhältlich. Die App wird als Premium-Vertriebsmodell angeboten. Sie ist komplett mit einer Szene, 18 verschiedenen Tieren und zahlreichen Animationen und Geräuschen erhältlich.

Eine Version für Android befindet sich momentan in der Machbarkeitsstudie.

Entwickler: wonderkind GmbH
Preis: 4,49 €

Last, but not least habe ich hier noch eine Info für die Fans aus dem Windows-Lager, da wonderkind hier leider erst mit einer App vertreten sind:

[wc_box color=”info” text_align=”left”]

Werden mehr Apps für Windows folgen, oder war die Erfahrung mit der Tatü-Tata-Wimmelbuch App eher negativ?

Microsoft ist in letzter Zeit einen großen Schritt auf die App-Entwickler zugegangen. Sowohl die technischen Tools  als auch der Vertrieb wird immer einfacher, vor allem für kleine Studios wie wonderkind. Tatütata wird sicherlich nicht unsere letzte App für Windows gewesen sein …

[/wc_box]