Buch-Tipp: Aus dem Bauch heraus – Eine Autobabygrafie von Yessica Yeti

Kennt Ihr das? Ihr sitzt in einem Wartezimmer, Café oder irgendwo in der Öffentlichkeit, lest ein Buch und könnt einfach nicht aufhören zu lachen. Schön peinlich für die Familie, wenn sie daneben hockt. So erging es mir, als ich dieses Buch gelesen habe.

Allein schon der Klappentext sollte Lust auf mehr machen:

[wc_box color=”info” text_align=”left”]

“Kinder sind verrückt. Sie essen Regenwürmer. Sie wollen Ponys haben, obwohl sie im vierten Stock wohnen, und wenn sie eins bekommen, wollen sie lieber einen iPod. Sie wollen bauchfrei, mit grünen Haaren und/oder betrunken zur Schule gehen und werden ständig beim Klauen erwischt. Kinder sind dauernd verschwunden, ertrunken, ausgezogen, wieder eingezogen oder schlimmer noch: niemals ausgezogen! Wir waren mit elf tätowiert, mit zwölf hormonisiert, mit dreizehn kiffrig, mit vierzehn fickrig und mit fünfzehn immer noch in der siebten Klasse dafür aber in einer Band! Wir haben unseren Eltern die Autos kaputtgefahren, die Wohnungen, den Sex und die Finanzen ruiniert. Wir haben alle jeder von uns auf seine ganz spezielle grausame Art das Leben unserer Erzeuger zu einem Horrortrip adolesziert. Und wir haben uns nie bei ihnen entschuldigt. Warum auch? Sie wollten uns, und sie hatten uns. Selber schuld.

[/wc_box]

[wc_box color=”warning” text_align=”left”]

Ich heiße Christian. Die meisten nennen mich Yessica. Ich schreibe über Musik, mache Musik, lege sie auf und lungere mit Leuten rum, die Gleiches oder Ähnliches tun. Ich bin leicht über vierzig, kinderlos glücklich, seit 25 Jahren in einer pausenlosen Dauerbeziehung mit wechselnden Partnerinnen. Und habe immer alleine gewohnt. Bis vor zwei Jahren. Da kam Millie. Dann fing mein Leben noch mal an.”

[/wc_box]

Yessica Yetis “Aus dem Bauch heraus. Eine Autobabygrafie”, im DuMont-Verlag erschienen, ist kein klassisches Papa-Buch. Auch kein Ratgeber. Dieses Buch ist eine offene Liebeserklärung an eine Frau namens Lili sowie eine an das Vaterwerden. Geschrieben von einem Mann, der heißt wie eine Frau.

Yessica heißt im wahren Leben Christian. Christian ist Musiker, Medienschaffender, Moderator, Journalist, Rheinländer, Pop-Kolumnist, Werbetexter und Vater. 1990 gründete er die Punkpop-Band YETI GIRLS. Neben seinen kultisch verehrten Kolumnen für “unclesally’s”, “Piranha” und “Greatest Berlin” verfasste er unzählige musikjournalistische Beiträge, Künstlerbiografien und ,Zirkus – das Buch’, die Tour-Retrospektive der Band MIA. Aktuell arbeitet er als Werbetexter, Kolumnist und Musiker in seiner Wahlheimat Berlin.

Der Schreibstil von Christian aka Yessica ist mit reichlich schwarzem Humor gespickt und trifft sämtliche Lachmuskeln im Körper. Im Buch begleitet man Yessica und Lili durch die gesamte Schwangerschaft. Mit allen Höhen und Tiefen. Yessica schafft es, die kleinen Stolpersteine, die einem eine Schwangerschaft in den Weg legt, auf seine ganz eigene humorvolle Weise in ein positives Licht zu rücken. Die ganze Wahrheit über die Zeit der Schwangerschaft, gebündelt auf knapp 250 Seiten und geschildert aus Vatersicht.

“Dies ist ein Buch über zwei Menschen, die ein Kind bekommen und keine Ahnung haben, wie das geht.”

Ganz am Ende wird es auch noch richtig rührend, wenn der verrockte Yessica das erste Zusammentreffen mit seiner Tochter schildert.

“Roswitha kommt rein, mit einem Päckchen im Arm. Ich erkenne das Päckchen. Es ist winzig und aus Glück gemacht.”

[wc_row][wc_column size=”one-third” position=”first”]

[/wc_column][wc_column size=”two-third” position=”last”]

Ich will wirklich nicht zu viel verraten, aber einen Lektüre-Tipp ist dieses Buch allemal wert. Wenn Ihr also noch auf die Schnelle ein Weihnachtsgeschenk sucht oder in der nächsten Zeit das passende Geschenk für Euch selbst oder einen werdenden Vater sucht, dann merkt Euch die “Autobabygrafie” unbedingt vor!

Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 254
Erscheinungsdatum: 16.07.2014
Verlag: Dumont
ISBN: 978-3-8321-6264-1

[/wc_column][/wc_row]