Amazon Instant Video 2.0: Verbessertes Angebot (Sponsored Post)

Amazons Video-on-Demand-Dienst Instant Video ist nun bereits seit Ende Februar diesen Jahres in Deutschland verfügbar. In dieser Zeit hat sich einiges getan. Das Angebot wurde vergrößert, viele neue und auch exklusive Titel stehen für Prime-Mitglieder zum kostenlosen Abruf bereit.

Überblick zu Amazon Instant Video

Amazon Instant Video bietet zwei Möglichkeiten Filme und Serien zu streamen: Entweder man kauft oder leiht den Wunschtitel per Einzelabruf oder man wird Mitglied bei Prime Instant Video und genießt unbegrenztes Streaming von tausenden Titeln. Prime Instant Video ist auch Bestandteil von Amazon Prime. Die beliebte Jahresmitgliedschaft bietet für 49 € im Jahr neben unbegrenztem Streaming auch die kostenlose Lieferung am nächsten Tag von Millionen Artikeln sowie für Kindle Besitzer monatlich ein eBook aus der Kindle Leihbücherei.

Amazon Prime- oder Prime Instant Video-Mitglieder können das komplette Video-Angebot direkt auf dem PC oder Mac, via PlayStation©4, PlayStation©3, Xbox One, Xbox 360, Wii U, Wii, internetfähigen BRAVIA TV- und Heimkino-Geräten von Sony, LG Smart TVs sowie Samsung Smart TVs und Blu-ray-Playern aus der 2012er und 2013er Generation abrufen.

Die praktische Amazon Instant Video-App ermöglicht unmittelbaren Filmgenuss auf Amazons Kindle Fire HD/HDX sowie iPhone©, iPod Touch© und iPad© mit AirPlay-Unterstützung für Apple TV.

Die Neuerungen für diesen Herbst

Neue Features:
Die Funktion Multiple Track Audio ermöglicht die Wahl der Abspiel-Sprache und soll in Kürze veröffentlicht werden. X-Ray und 2nd Screen sind jetzt verfügbar auf Kindle und Nintendos WiiU und ermöglichen es während dem Streamen zusätzliche Informationen zu der Szene, die gerade abgespielt wird, aus IMDB.com (Amazons Filmdatenbank), abzurufen. Des Weiteren sind FSK18 Inhalte auf den Microsoft-Konsolen Xbox One und XBox 360 verfügbar.

Neue unterstützte Systeme
Seit kurzem ist die App für Android Smartphones im Play Store verfügbar. Dazu muss die Amazon Shopping-App auf die neueste Version 5.0.0 aktualisiert werden.

Dort kann dann über das Menü “Prime Instant Video” ausgewählt und anschließend der Player installiert werden.

Entwickler: Amazon.com
Preis: Kostenlos

Amazons Fire TV wird naturgemäß ebenfalls unterstützt.

 

Neue Filme und Serien
Folgende exklusive Inhalte und Amazon Originals Eigenproduktionen stehen den Kunden aktuell zur Verfügung:

Diese beliebten Serien-Highlights sind ebenfalls neu hinzugekommen:

Außerdem sollen in Kürze weitere große Titel zum Abruf bereit stehen:


Nachtrag, 05. Oktober 2014: Test und Fazit

Als Fan von Video-Streaming-Angeboten, der gerne etwas ansieht, wenn er Lust dazu hat, bin ich seit dem Deutschland-Start von Amazon Instant Video Nutzer der Online Videothek.

Verfügbarkeit, unterstützte Plattformen und Bedienung

Über die Hauptseite von Amazon ist der Web-Player von Amazon Instant Video zu erreichen. Mittels Kategorienleiste landet man schnell auf der Übersichtsseite, die ähnlich wie andere Angebote unterteilt ist in verschiedene Bereiche.

Seit neuestem werden wie beim Konkurrenten Netflix an oberster Stelle die Empfehlungen angezeigt, die sich nach dem bisherigen Sehverhalten richten.

Der Web-Player basiert auf einer Technologie von Microsoft: Silverlight. Silverlight deswegen, weil diese Technologie im Rahmen von DRM (digitaler Kopierschutz) als besonders sicher gilt. Neben Amazon setzen deswegen auch die meisten anderen Anbieter diese Software voraus. Nachteil daran ist, dass man das Web-Angebot nur an Windows-Rechnern und einigen Macs nutzen kann, mit Windows RT und allen anderen Smartphone-Betriebssystemen kann nur per App auf das Angebot zugreifen. Leider gibt es derzeit noch keine Apps für Windows und Windows Phone, Android und iOS werden aber unterstützt. Auch auf Spielkonsolen, diversen DVD- und Blu-Ray-Playern, Smart-TVs und vielen weiteren Zuspielern sind bereits Apps vorhanden. Seit dem 5. September kann der Dienst übrigens auch auf Fire TV und seit dem 30. September auf dem Fire Phone genutzt werden.

Weiterer Vorteil von Silverlight ist, dass man das Video-Fenster als Pup-Up-Player nutzen kann. Somit surft man beispielsweise weiter im Browser, während man nebenher Inhalte konsumiert. Die Qualität der angebotenen Inhalte variiert. Mein Eindruck ist, dass die meisten angebotenen Filme und Serien mittlerweile auch in HD verfügbar sind. Wie groß das Angebot an HD-Inhalten ist, kann ich leider nicht überblicken.

Das Streaming funktioniert meist reibungslos auf allen Plattformen. Dabei wird die Bildqualität je nach Schnelligkeit des Internetanschlusses automatisch angepasst. Manchmal sind mir unerklärliche Einbrüche während der Wiedergabe aufgefallen, vor allem beim Neustart oder beim Fortsetzen nach einer Pause, aber auch während des Filmgenusses kann es zu Einschränkungen oder gar Abbrüchen kommen, obwohl meine Internetleitung mehr als schnell genug ist.

Positiv zu erwähnen ist auch die Bedienung von Prime Instant Video auf Smartphones und Spielkonsolen. Ich nutze den Dienst vor allem an einer Xbox-Konsole und gelegentlich am kleinen iPod. Die Bedienkonzepte sind an die jeweilige Bildschirmgrößen angepasst und funktionieren „out of the box“.

Des Weiteren kann man sich Inhalte per Watchlist merken. Diese Liste würd über alle Geräte hinweg synchron gehalten.

Gewachsene Inhalte

Der Amazon Video Service hat viele Filme und Serien im Angebot. Darunter zahlreiche Kinohits und Blockbuster der letzten Jahre, aber auch bekannte Sendungen aus dem TV sind zahlreich vertreten.

Dabei ist mir im Verlauf der letzten Monate aufgefallen, dass zwar auch Filme zum Abruf bereit stehen, die noch nicht im Free TV liefen, aber leider werden diese Filme nach einer gewissen Zeit wieder aus dem Inklusiv-Angebot entfernt, was sicher lizenzrechtliche Gründe hat. So war zum Start von Prime Instant Video der Film „Man in Black 3“ im Prime-Angebot enthalten, mittlerweile kann man sich diesen Blockbuster jedoch nur noch mittels Einzelabruf anschauen. Schade.

Viele Zuschauer sehen sich gerne mal das Material im englischen Original an. Amazons Instant Video bietet auch das, zeigt sich in dieser Funktion aber leider eher kompliziert. Statt einfach eine Möglichkeit zur Sprachwahl anzubieten, müssen Nutzer stattdessen über die Suche den Titel des Films oder der Serie durch die Buchstaben „OV“ (für Original Video) ergänzen. Dies gilt für alle unterstützten Plattformen.

Neben den Inklusiv-Inhalten gibt es bei Amazon Instant Video auch die Möglichkeit, Filme und Serien on Demand zu leihen oder zu kaufen. Dieser wesentlich größere Katalog verfügt nicht nur über 13.000 Titel, sondern über 35.000 Stück. Außerdem ist es mit dem LOVEFiLM DVD Verleih weiterhin möglich, aus einem Angebot von 55.000 Titeln DVDs und Blu-Rays zu leihen.

Fairer Preis

Hier muss man nicht viel zu sagen. Für nur 49 Euro im Jahr (das entspricht 4,08 Euro im Monat) hat man Zugriff auf ein großes Angebot an Inhalten. Der Dienst ist für ein Jahr im Voraus zu buchen, aber dafür samt den zusätzlichen Prime-Leistungen wie Gratis-Lieferung am nächsten Tag und einem Kindle-Buch gratis pro Monat aus der Kindle-Leihbücherei im Vergleich zur Konkurrenz unschlagbar günstig.

Neukunden können den Service 30 Tage testen, müssen aber vor Ablauf der Testperiode das Abo künden. Das funktioniert problemlos mit ein paar Klicks.

Fazit

Amazon ist mit seinem VoD-Dienst ein guter Start gelungen. Das Unternehmen hat sein Angebot in den letzten Monaten kontinuierlich ausgebaut und bietet mittlerweile auch für die deutschen Kunden die Amazon Originals an, also Eigenproduktionen aus den USA, die teilweise schon synchronisiert worden sind. Ich kann den Dienst uneingeschränkt empfehlen, denn vor allem auch für Familien und Kinder wird viel geboten. Die App-Abdeckung ist gut, aber noch ausbaufähig. Inhaltlich wird vieles abgedeckt, vor allem die kontinuierlich erscheinenden Blockbuster, die noch vor der Free-TV-Premiere zu sehen sind, garantieren Filmspaß pur.

Wer den Dienst selbst einen Monat lang kostenlos testen möchte: hier gehts entlang

Bilder: Amazon

 Blog-Marketing ad by hallimash