TOMMI – Nominierungen für den Deutschen Kindersoftwarepreis 2014

Eine Fachjury bestehend aus Journalisten, Medienpädagogen, Wissenschaftlern und Bibliothekaren hat die Nominierungen für den Deutschen Kindersoftwarepreis 2014 (TOMMI) bekannt gegeben. Die Kategorien der Nominierungen lauten: PC-Titel, Konsolenspiele, Elektronisches Spielzeug, Apps und Sonderpreis für Kindergarten & Vorschule. Neu ist, dass nur jeweils fünf anstatt zehn Spiele für die Kategorien PC und Konsole nominiert wurden.

“Den Umbruch in der Spieleindustrie”, erklärt TOMMI-Co-Initator Thomas Feibel, “bekommt auch der Kindersoftwarepreis zu spüren. Nur wenige Hersteller haben aktuell bei ihren Produkten die Kinder im Blick. Vielmehr hat sich der Trend noch stärker zu Apps und elektronischem Spielzeug verlagert.”

Jetzt werden in den nächsten Wochen Kinder in rund 20 Bibliotheken Rennspiele, Adventures, Apps, elektronische Baukästen und eine internetfähige Puppe auf Herz und Nieren testen. In diesem Jahr wird der Kindersoftwarepreis von Google mit Tablets unterstützt. Schirmherrin des Preises ist die Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig.

Die Preisverleihung 2014 findet Freitag, den 10. Oktober, 12 Uhr im Rahmen der Frankfurter Buchmesse im Kinderbuch-Zentrum (3.0 | K 137) statt.

Folgende Titel wurden nominiert (inkl. Begründung der Jury):

KONSOLEN-SPIELE

COMPUTER-SPIELE

APPS

SONDERPREIS KINDERGARTEN & VORSCHULE

ELEKTONISCHES SPIELZEUG

Das ist Fachjury 2014

In diesem Jahr besteht die Jury unter dem Vorsitz von Thomas Feibel (familie&co) aus Sandra Aring (ZDFtivi, das Kinder- und Jugendprogramm), Titus Arnu (Süddeutsche Zeitung), Prof. Dr. Stefan Aufenanger (Uni Mainz), Brigitte Dill (Stadtbibliothek Hannover), Martin Eisenlauer (Bild am Sonntag), Stephan Freundorfer (freier Journalist), Carsten Görig (Spiegel Online), Moses Grohé (love4games.org), Steffen Haubner (Kölner Stadt-Anzeiger), Bertram Küster (Bild.de), Anatol Locker (freier Journalist), Kurt Sagatz (Tagesspiegel), Tomke Schubert (Schülerin), Dr. Michael Spehr (Frankfurter Allgemeine Zeitung) und Dorothee Wiegand (c’t). Neu: In diesem Jahr wurde die Fachjury um die Medienwissenschaftlerin Prof. Dr. Linda Breitlauch (Hochschule Trier), die Medienpädagogin Prof. Dr. Friederike Siller (Fachhochschule Köln) und Dr. Kathrin Mertes, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Erziehungswissenschaft (Mainz), erweitert.

Diese Bibliotheken suchen eine Kinderjury

Kinder, die zwischen sechs und 13 Jahren alt sind und sich gut mit Computerspielen auskennen, können sich bei den unten aufgeführten Bibliotheken bewerben. Auch ganze Schulklassen sind in der Kinderjury der Bibliotheken willkommen.

Baden-Württemberg

Bayern

Berlin

Brandenburg

Bremen

Hamburg

Hessen

Niedersachsen

Nordrhein-Westfalen

Sachsen

Sachsen-Anhalt

Schleswig-Holstein

Die Ziele und Hintergründe zum TOMMI:

Herausgeber des TOMMI sind der Family Media Verlag in Freiburg und das Büro für Kindermedien FEIBEL.DE in Berlin. Unterstützt wird die Auszeichnung 2014 von ZDFtivi, das Kinder- und Jugendprogramm, Frankfurter Buchmesse, Google und dem Deutschen Bibliotheksverband e.V. (dbv).