Kindersitz: Was Eltern über gesetzliche Regelungen zur Kindersicherheit wissen sollten

Die Suche nach verständlichen Informationen und hilfreichen Ratschlägen kann für Eltern manchmal frustrierend sein, besonders wenn es sich um mögliche komplizierte Vorschriften in Bezug auf Kindersicherheit im Auto handelt. Um die richtige Entscheidung für den ersten Kindersitz zu treffen, müssen Eltern verschiedene Faktoren, wie das Automodell, den Autotyp und entsprechende Installationsanleitungen berücksichtigen. Sobald das Kind größer wird, spielen weitere Faktoren, wie beispielsweise das Gewicht und die Größe des Kindes, eine Rolle. Nur so können sie sicher sein, dass der Kindersitz höchste Sicherheit für ihr Kind gewährleistet. Aus diesem Grund ist ein guter Überblick über die wichtigsten gesetzlichen Regelungen zur Kindersicherheit essentiell – gerade, weil es von Zeit zu Zeit Gesetzesänderungen in diesem Bereich gibt. Um den Eltern hoffentlich die Suche zu erleichtern, hat die Initiative “Kleine Helden leben sicher” eine Übersicht der aktuellen Regelungen zusammengestellt.

i-Size (ECE R129) und ECE R44/04

Es gibt zwei gesetzliche Regelungen, die für Eltern besonders wichtig sind – i-Size (ECE R129) und ECE R44/04. Beide wurden von der Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Europa („UNECE“) verabschiedet. Die UNECE fokussiert sich auf die kontinuierliche Entwicklung und Verbesserung der passiven Sicherheit in Fahrzeugen. Dazu gehört die Sicherheit von Kinderrückhaltesystemen. Während die Norm ECE R44/04 nicht neu ist, wurde i-Size erst im Juli 2013 eingeführt. Beide Regulierungen laufen aktuell gleichzeitig und scheinen sich gegenseitig zu widersprechen.

Das ECE R44 Label garantiert, dass der Kindersitz nach den Sicherheitsrichtlinien geprüft ist, die in dem Europäischen Sicherheitsstandard ECE R44 festgelegt sind. Hersteller dürfen dieses Label nur verwenden, wenn der Sitz nach dem Standard ECE R44/04 oder der früheren Richtlinie ECE R44/03 geprüft wurde. Dieser Standard legt fest, dass das Gewicht des Kindes über die Sitzgruppe und den richtigen Sitz für das Kind entscheidet. Die Benutzerfreundlichkeit des Kindersitzes und das Abschneiden des Sitzes in verschiedenen Sicherheitstests sind unter anderem entscheidend, ob der Sitz die Zulassung erhält.

i-Size (auch bekannt als ECE R129) ist eine neue Regelung für Kindersitze, die voraussichtlich bis 2018 parallel zur ECE R44 Regelung läuft. Solange beide Normen parallel laufen und auch nach 2018, wenn eine Zulassung nur noch nach der i-Size Norm möglich wird, dürfen nach der ECE R44/04 geprüfte Sitze weiterhin verkauft werden. Die i-Size Regelung wurde entwickelt, um Eltern bei der Wahl und Installation eines Kindersitzes zu unterstützen und die Kindersicherheit zu verbessern. Für i-Size sind nur Kindersitze zugelassen, die mit ISOFIX im Auto befestigt werden können, um das Risiko einer falschen Installation zu reduzieren. Im Gegensatz zu der ECE R44 Regelung werden i-Size-Sitze nach Alter und Größe des Kindes, und nicht mehr nach dem Gewicht des Kindes, eingestuft. Dies erleichtert die richtige Wahl des Kindersitzes. Mehr Informationen findet man hier.

 

Quelle: Kleine Helden leben sicher