Ideal für Kinder und Familien: Kindle FreeTime auf ausgewählten Amazon-Geräten

Ich schreibe immer viel über die tollen Familien-Funktionen von Windows, aber auch Amazon hat die Zeichen der Zeit erkannt und mit Kindle FreeTime eine sehr gute Lösung in petto.

Kindle FreeTime im Detail

Kindle FreeTime wurde von Amazon mit dem Ziel entwickelt, Eltern dabei zu unterstützen, den Gebrauch von Tablets bei ihren Kindern leichter zu steuern und zu überwachen. FreeTime erweitert die integrierten Kontrolloptionen für Eltern und gibt ihnen eine einfache und kostenlose Möglichkeit zu bestimmen, wie ihre Kinder die jeweiligen Geräte benutzen. So kann man für jedes Kind ein eigenes Profil anlegen und genau definieren, welches Kind auf welche Bücher, Apps, Spiele, Filme und TV-Serien zugreifen darf. Man kann beispielsweise den Zugriff auf bestimmte Kategorien wie Spiele und Videos beschränken, die Nutzung von Büchern aber unbegrenzt freigeben. Kindle FreeTime ist als App auf vielen neuen Kindle Fire Tablets, sowie E-Readern wie dem Paperwhite und dem Voyage, aber auch auf dem neuen Fire TV vorinstalliert.

Kinder, die Kindle FreeTime benutzen, verfügen genau genommen über ihr ganz eigenes, personalisiertes Tablet. Hintergrund und Schriftarten sind kinderfreundlich gestaltet und die Kids sehen nur die Titel, die vorher von den Eltern freigegeben worden sind. Das Karussell auf der Startseite zeigt kürzlich verwendete Inhalte an. Außerdem können sie anhand von Figuren und Themen durch Inhalte navigiert werden, beispielsweise „Cinderella“, „Dinosaurier“ oder „Hündchen“.

Erst lernen, dann spielen

Mittels der „Erst Lernen“-Funktion in Kindle FreeTime stehen Lerninhalte an erster Stelle. Genau definierbare Zeitlimits ermöglichen es Eltern, Tagesziele zum Lesen oder Spielen von Lernspielen zu setzen und bestimmten Content zu blockieren, bis diese geforderten Lernziele erreicht sind. Auch unterschiedliche Zeitlimits für verschiedene Wochentage sind möglich, sowie eine Schlafenszeit, damit Kindle FreeTime nur zu den von genehmigten Tageszeiten verfügbar ist. Mit den neuen Funktionen können Eltern nun für ihre Kinder weitere, klar umrissene Lernziele wie zum Beispiel 30 Minuten Lesezeit pro Tag definieren. Handelt es sich um jüngere Kinder, die noch nicht lesen können, gibt es mit FreeTime auch die Möglichkeit, Regeln für die Verwendung von Lern-Apps festzulegen, mit denen Kleinkinder zählen lernen, Buchstaben entdecken oder zueinander passende Formen zusammenfügen.

Für Eltern ist es auch möglich, ein Auge darauf zu haben, ob ihre Kinder die persönlichen Lernmarken erreicht haben, bevor sie sich Comics ansehen oder Spiele spielen. Sie schalten dazu einfach die „Erst Lernen“-Funktion ein, die alle Inhalte ohne direkten Lernbezug solange aus der FreeTime Bibliothek des Kindes ausblendet, bis die täglichen Lern- oder Leseziele erreicht wurden. Die beliebtesten Kinder-Apps und -Bücher auf Amazon sind bereits nach den Kategorien Erziehung und Unterhaltung sortiert. Wenn Eltern also ihre Ziele für „Erst Lernen“ definieren möchten, können sie auf Wunsch bereits auf diese Vorsortierung zugreifen.

„Wir denken, dass Kindle Fire das beste Tablet für Kinder und Familien ist“, so Jorrit Van der Meulen, Vice President von Amazon Kindle. „Mit Funktionen wie „Erst Lernen“ können Eltern sicher gehen, dass vor dem Spielen zuerst das Lernen steht. Zudem haben sie die Möglichkeit, tägliche Lernziele für das Lesen und Lernen zu definieren.“

Gemeinsame Nutzung von Inhalten mit der Familienbibliothek

Die neue Funktion “Familienbibliothek, die mit dem Betriebssystem-Update auf Fire OS 4.0 “Sangria” Einzug hält, ermöglicht es das eigene Amazon-Konto mit dem des Partners oder der Partnerin zu verknüpfen, um Prime Instant Video, Apps, Spiele, Hörbücher und Bücher gemeinsam nutzen zu können. Grund dafür ist, dass es oft schwierig ist, nachzuvollziehen, wer welches Buch gekauft hat oder über welches Benutzerkonto Prime Instant Video genutzt werden kann. Der Zugriff auf die Inhalte funktioniert auf allen Amazon-Geräten sowie den Amazon-Apps für iOS und Android.

Die neuen individuellen Profile für jedes Familienmitglied, die gemeinsam nutzbaren Inhalte und Amazon FreeTime machen sowohl Eltern als auch Kindern das Leben leichter. Individuelle Profile sind für bis zu 2 Erwachsene und 4 Kinder verfügbar, damit Familienmitglieder gemeinsam ein Tablet nutzen und trotzdem persönliche Einstellungen, beispielsweise für E-Mail- und soziale Netzwerkkonten sowie das Karussell auf der Startseite, festlegen können.

Die Kinder lernen mit Kindle FreeTime den Umgang mit einem eigens für sie eingerichteten Tablet. Eltern müssen sich keine Sorgen mehr über die konsumierten Inhalte oder die genutzte Zeit machen. Kindle FreeTime kann nicht ohne ein Passwort beendet werden.

„Als Eltern wollen wir gerne ein Wörtchen dabei mitreden, wie unsere Kinder ihre elektronischen Geräte nutzen. Das stellt sich in der Praxis oft schwierig dar. Oft kommt es mit unseren Kindern zu langatmigen Diskussionen, wie viel Zeit sie denn nun vor dem Bildschirm sitzen dürfen,“ sagt Jorrit Van der Meulen, Vice President von Amazon Kindle. „Mit Kindle FreeTime möchten wir den Eltern diese Situationen erleichtern und den Kindern einen sicheren Ort zum Lernen und Spielen geben. Die Eltern können bestimmte Inhalte auswählen, Zeitlimits setzen und fühlen sich wohl, wenn sie den Kindern ihren Kindle Fire überlassen.“

Die speziellen Vorzüge für Eltern:

Vorteile für die Kids:

Fotos: Amazon/Business Wire