„Family Safety“ mit Windows 8.1 – ein Tablet für die ganze Familie

Tablets werden in Familien-Haushalten immer beliebter und stehen vor allem bei Kindern und Jugendlichen ganz oben auf dem Wunschzettel. Das ruft besorgte Eltern und Kritiker gleichermaßen auf den Plan, die über das Für und Wieder von Technik in Kinderhänden debattieren, wie auch schon die Kollegen von “Ich bin dein Vater” erkannt haben. Doch eigentlich gibt es keinen Weg an der Digitalisierung vorbei, dies gilt gleichermaßen für das Kinderzimmer. An dieser Stelle sollten sich verantwortungsbewusste Eltern also damit auseinandersetzen, welches Tablet für ihre Familie das richtige sein kann und welche Funktionen und Einstellungsmöglichkeiten dieses Gerät mitbringen sollte, damit der Nachwuchs vor den Gefahren der digitalen Welt ausreichend geschützt wird. Medienpädagogen empfehlen die Nutzung eines einzigen Tablets für Kinder und Jugendliche, um im Internet zu surfen, Medien zu genießen oder Spiele zu spielen.

Tablets mit dem neuen Windows 8.1 bieten Eltern hier die vielfältigsten Konfigurationsmöglichkeiten, um die Sicherheit der Kids und der eigenen Daten bei der Tablet-Nutzung zu gewährleisten.

Mehrere Benutzerkonten auf einem Gerät

Windows 8 Tablets und PCs erlauben es Eltern, für jedes einzelne Familienmitglied ein gesondertes Konto anzulegen. Somit hat jedes Familienmitglied sein eigenes „Zimmer“ auf dem Gerät: Wenn sich beispielsweise der Sohnemann mit seinem Konto angemeldet hat, kann er ausschließlich auf seine eigenen Daten zugreifen, nicht aber auf die seiner Schwester oder der Eltern. Dadurch sind zum Beispiel die Daten der Eltern sicher, weil die Kids nicht deren E-Mails lesen können und der Zugriff auf bestimmte Ordner, Dateien und Dokumente im Vorhinein eingeschränkt worden ist. Durch die getrennten Konten kommen sich auch Geschwister nicht in die Quere, so kann etwa der Spielstand in einem Spiel nicht durch die Schwester überschrieben werden. Das Umschalten zwischen den unterschiedlichen Konten geht dabei unkompliziert und schnell von der Hand, ganz ohne einen Neustart des Geräts.

Eingeschränkte Rechte für Benutzerkonten

Eltern können zum Beispiel nur einem bestimmten Konto (am besten dem eigenen) erlauben, neue Software zu installieren oder Systemeinstellungen zu ändern. Das erhöht vor allem bei kleineren Kindern auch die Sicherheit, dass nicht aus Versehen Dinge verändert oder gelöscht werden. Eltern können hiermit aber auch sicherstellen, dass ihre Kinder keine unerwünschten Programme oder gar Viren auf dem Tablet oder PC installieren.

Anlegen von Kinderkonten

Nachdem ein Benutzerkonto als Kinderkonto markiert wurde, haben Eltern noch mehr Regulierungs-Möglichkeiten: So kann beispielsweise festgelegt werden, zu welchen Zeiten die Kinder das Gerät benutzen dürfen, welche Webseiten erlaubt sind und welche Spiele gestartet werden dürfen. Eltern können sich auf Wunsch auch einen wöchentlichen Report per E-Mail schicken lassen, der detailliert Auskunft darüber gibt, wofür die Kinder das Tablet genutzt haben.

Apps müssen nicht mehrfach gekauft werden

Haben Eltern ein Spiel im Windows Store gekauft, können sie dieses auch auf den jeweiligen Kinderkonten kostenlos installieren – und das auf theoretisch bis zu 81 PCs und Tablets. Die Apps werden jedoch nicht automatisch für die Kinder installiert – Eltern haben stets die volle Kontrolle, welche Apps auf welchem Benutzerkonto installiert und benutzbar sind.

Mehr als 155.000 Apps befinden sich zum jetzigen Zeitpunkt im Windows Store. Darunter findet sich ein vielfältiges Angebot an Apps für jedes Familienmitglied, ob Eltern oder Kinder. Beispiele für populäre Familien-Apps sind „Die Biene Maja“, „Schlaumäuse – Im Land der Sprache“, „LECKER Tagesrezepte“, „Tagesschau“ oder „Gala“.

Integrierter Jugendschutzfilter

Windows 8.1 erlaubt es Eltern, den Internet-Zugriff der Kinder auf vorher festgelegte Webseiten zu beschränken sowie „Benutzungszeiten“ für den PC festzulegen, um nächtliche Chat- und Spielsessions im Vorhinein zu unterbinden. Auch eine Filterung aktueller Spiele nach den Altersangaben der USK ist möglich – so kann ein 14-Jähriger kein Spiel starten, das erst ab 16 Jahren freigegeben ist.

Trotz „Kinderschutz“ surfen Eltern und Gäste wie gewohnt

Mit einem Windows 8 Gerät richten Eltern auch ganz leicht Konten für andere Erwachsene im Haushalt ein. So können beispielsweise Gäste mit dem „Gast-Konto“ wie üblich im Internet surfen, ohne dabei Zugriff auf persönliche Daten der Familie zu bekommen.

Synchronisation über alle Windows Geräte

Ein Benutzerkonto, welches auf mehreren PCs und Tablets eingerichtet wird, synchronisiert auf Wunsch alle Daten und Einstellungen. So können Eltern am Laptop mit ihren Daten weiterarbeiten, während die Kinder das Tablet zum Spielen oder Surfen nutzen. Umgekehrt haben Eltern auch unterwegs oder auf Reisen auf ihrem Windows Tablet alle wichtigen Daten vom heimischen PC stets dabei.

Weitere Informationen zur Einrichtung und den Features von „Family Safety“ in Windows 8.1 gibt es hier und unter unter http://windows.microsoft.com/de-de/windows-8/family-safety. In den kommenden Tagen werde ich auch Anleitungen zur Einrichtung für Windows 7 und Windows 8.x Schritt für Schritt hier im Blog beschreiben.

Sicherheit, Kompatibilität und reguläre Updates

Nicht zuletzt erhalten gerade Windows 8.1 Tablets garantierte reguläre Sicherheitsupdates für das Betriebssystem und sind kompatibel mit vorhandener Hardware wie Druckern, Headsets, Scannern, externen Festplatten oder USB-Sticks. Im Gegensatz zu den Android Tablets nicht zu unterschätzende Vorteile, wie ich finde. Denn gerade Updates sind dort in der Regel reine Glückssache und auch die Kompatibilität zu anderen Geräten ist eher unwahrscheinlich.

Surface Tablets mit Windows

Wer Interesse an einem Windows 8.1 Tablet bekommen hat, sollte sich unbedingt das neue Surface Pro 3 anschauen, welches ich hier im Blog bereits näher beleuchtet habe. Das Gerät ist seit dem 28. August in Deutschland verfügbar. Im Rahmen der diesjährigen IFA 2014 wurde Surface Pro 3 übrigens vom Internationalen Design Zentrum Berlin (IDZ) mit der Auszeichnung „Usability Award Winner“ in der Kategorie „Hardware, Media & Networks“ ausgezeichnet.

Hier die Informationen wie technische Details und Preise zum Surface Pro 3 im kurzen Überblick:

[wc_box color=”secondary” text_align=”left”]

Laptop-Performance im Tablet-Format
Das Surface Pro 3 ist ein Gerät aus dem High-End Segment für den mobilen Einsatz, das die Leistung und Produktivität eines vollwertigen Laptops mit der Mobilität eines Tablets vereint. Die neue Surface Pro Generation ist insgesamt deutlich leichter und dünner als der Vorgänger sowie mit einem neuen, stufenlos verstellbaren Kickstand ausgestattet. Zudem kommt das Gerät mit einem hochauflösenden 12-Zoll Clear Type Full HD Plus Display, zwei 5 Megapixel HD-Kameras (vorne und hinten) und mit einer verbesserten Akkulaufzeit von bis zu neun Stunden. Darüber hinaus bietet das mobile Device moderne Anschlüsse für schnelles und einfaches Datenübertragen.

Mit der neuen Surface Pro Generation gibt es auch eine Reihe neues Zubehör, mit dem Surface Nutzer noch flexibler und produktiver arbeiten. So ermöglicht der neue Surface Pen mit einer verbesserten Drucksensibilität ein noch natürlicheres Schreiberlebnis. Nur ein Druck auf den Pen öffnet OneNote und Notizen können direkt dort ablegt werden. Mit dem Surface Pro Type Cover wird das Tablet durch Andockung an das Gerät mit nur einer Bewegung zu einem vollwertigen Laptop inklusive Tastatur. Die Surface Pro 3 Docking-Station erlaubt Unternehmen, das Gerät als ein vollwertiges Desktopsystem zu nutzen, indem diese umfassende Schnittstellen bereitstellt.

Besonders interessant für Kreative sind die beiden Applikationen Adobe Photoshop CC und Photoshop Lightroom, die für Surface Pro 3 von der Bedienbarkeit her optimiert sind. Gerade in Verbindung mit dem neuen Surface Pen unterstützen diese Nutzer mit intuitiven Funktionen zur Bildbearbeitung, wie zum Beispiel dem Zuschneiden, Drehen und Spiegeln von Bildern, der Anpassung von Farben und Kontrasten sowie das Einfügen diverser Effekte.

Surface Pro 3 Varianten & Preise (UVP; inkl. MwSt.)
Intel® Core™ i3-CPU, 4 GB RAM,   64 GB      799,00 €
Intel® Core™ i5-CPU, 4 GB RAM, 128 GB      999,00 €
Intel® Core™ i5-CPU, 8 GB RAM, 256 GB    1299,00 €
Intel® Core™ i7-CPU, 8 GB RAM, 256 GB    1549,00 €
Intel® Core™ i7-CPU, 8 GB RAM, 512 GB    1949,00 €

Surface Pro 3 Zubehör & Preise (UVP; inkl. MwSt.)
Surface Pen                                                  49,99 €
(Im Lieferumfang des Surface Pro 3 enthalten)

Surface Pro Type Cover                               129,99 €
(Farben: Rot, Violett, Blau, Schwarz, Hellblau)

Surface Pro 3 Docking-Station                     199,99 €                                      
(Verfügbar Mitte September)

[/wc_box]

Surface 2

Verlosung

Des Weiteren habe ich im Zuge der Einführung des Surface Pro 3 von Microsoft die Möglichkeit erhalten, an meine Leser ein Surface 2 mit 64 GB Speicher, inklusive Type Cover 2 und einem 25 Euro Gutschein für den Microsoft Onlinestore zu verlosen. Mehr Details zur Verlosung gibt es hier.

Das Surface 2 ist übrigens die Vorgängerversion des Surface Pro 3 und läuft mit Windows 8.1 RT. Ein wesentlicher Unterschied zwischen beiden Geräten ist, dass man keine herkömmlichen Desktop-Programme auf dem Surface 2 installieren kann, was aber kein Nachteil sein muss. In den letzten Wochen hatte ich die Möglichkeit, das Surface 2 in Form eines Leihgerätes selbst ausgiebig zu testen. Ein entsprechender Testbericht, wie sich das Surface 2 vor allem im Familienalltag schlägt, ist hier zu finden.

Update 22.09.2014: Die Verlosung ist abgelaufen, die Kommentare sind geschlossen. Vielen Dank für die rege Teilnahme! Der Gewinner wird per E-Mail benachrichtigt.


Anleitungen