Sicher am PC: Einrichten der Windows 7 Jugendschutz-Funktion

Windows 7 bringt von Haus aus eine native Jugendschutz-Funktion mit. Damit legt man fest, wann und wie lange die Kids den Computer nutzen dürfen. Über die Zugriffsrechte für Kinder bestimmt man dabei, welche Programme im Jugendschutz-Modus gestartet werden dürfen.

Folgende Funktionen stehen zur Verfügung:

Wenn man mit Hilfe von “Jugendschutz” den Zugriff auf ein Spiel oder ein Programm blockiert, wird eine entsprechende Benachrichtigung angezeigt. Das Kind kann in der entsprechenden Benachrichtigung auf einen Link klicken, um die Erlaubnis für den Zugriff auf dieses Spiel oder Programm anzufordern. Man kann den Zugriff zulassen, indem man die eigenen Kontoinformationen eingibt.

Vorbereitung

Bevor man den Jugendschutz unter Windows 7 einrichten kann, muss für das Kind ein eigenes Benutzerkonto auf dem lokalen Computer eingerichtet sein. Wie das funktioniert, habe ich bereits in diesem Artikel beschrieben. Das Kinder-Konto darf keine Administratorrechte besitzen, das eigene dagegen muss sie besitzen. Auch sollte das Administratorkonto unbedingt mit einem Passwort geschützt werden, da die Kids sonst die Einstellungen selbst ändern könnten.

Jugendschutz einstellen

  1. Unter der Konten-Übersicht “Jugendschutz einrichten” wählen
  2. Konto wählen, für welches der Jugendschutz eingerichtet werden soll
  3. Jugendschutz einstellen, indem man “Ein – Einstellungen erzwingen” aktiviert. Anschließend können die Zeitlimits gewählt werden. Man kann für jeden Wochentag verschiedene Anmeldezeiten festlegen. Endet die vorgesehene Zeit, wird das Kind automatisch abgemeldet. Zum Abschluss “OK”
  4. Jetzt kann man festlegen, welche Spiele später freigegeben sind. Dazu auf den Link “Spiele” klicken
  5. Zuerst ist zu bestimmen, ob das Kind überhaupt Spiele nutzen darf. Danach klickt man auf “Spielfreigaben festlegen”
  6. Im ersten Schritt entscheidet man, ob Spiele ohne eine Angabe der Altersbeschränkung gesperrt werden sollen. Danach wählt man, bis zu welcher Altersfreigabe das Kind Spiele nutzen darf. Zum Abschluss “OK”
  7. “Bestimmte Spiele zulassen oder blockieren”: hier selektiert man, welche Spiele genutzt werden dürfen
  8. Es folgt eine Liste mit den installierten Spielen. Punkte entsprechend setzen, Auswahl mit “OK” bestätigen und Übersicht mit “OK” verlassen
  9. “Bestimmte Programme zulassen und blockieren”: Alle Programme anhaken, die das Kind benutzen darf. Software ohne ein Häkchen ist letztendlich blockiert und kann nicht mehr vom Kind gestartet werden. Mit der Suche unterhalb der aufgezählten Software fügt man fehlende Programme hinzu. Zum Abschluss “OK”