Schüler-Tablet Panasonic 3E im Portrait

Gestern berichtete ich über die Studie aus Großbritannien, heute möchte ich dazu ergänzend eine Neuerscheinung aus dem Haus Panasonic vorstellen.

Apple, Google und Microsoft kämpfen derzeit erbittert darum, neue Märkte zu erschließen. Neben dem Internet of Things, also Wearables und der Buhlerei um die Autohersteller, wie ich es bereits in diesem Essay beschrieben habe, stehen Bildungseinrichtungen wie Schulen und Universitäten ganz oben auf der Agenda.

Vor allem Microsoft und Google sind in diesem Bereich besonders aktiv. Google versucht mit seinen billigen Chromebooks die Schule zu erobern, während Microsoft mit Rabatten auf seine Produkte lockt und über die einzelnen Hersteller versucht Fuß zu fassen.

Kürzlich hat einer dieser Hersteller, namentlich Panasonic, ein sehr interessantes Produkt veröffentlicht, das ich hier näher vorstellen möchte: das Panasonic 3E.

Das Panasonic 3E positioniert sich als Tablet für Schüler und Lehrer. Im Grundaufbau ist das 3E ein Hybride, also ein Mix aus Tablet und Laptop. Betriebssystem ist Windows 8.1 Pro for Education, was von Microsoft kostenlos zur Verfügung gestellt wird, womit der Preis attraktiver gestaltet werden kann. Durch eine ansteckbare Tastatur kann das Gerät als Notebook genutzt werden.

Technische Details:

 

Auf den ersten Blick gleicht das Panasonic-Tablet eher einem Lerncomputer aus dem Spielzeugladen. Das Gehäuse ist wie bei einem Industrie-Tablet besonders stoßfest und soll einen Sturz aus 70 Zentimetern Höhe ohne Folgeschäden überstehen. Außerdem ist es ist es Wasserdicht und Staubgeschützt. Damit ist das Gerät auch für den Außeneinsatz geeignet.

Punkten kann das Panasonic 3E des Weiteren mit dem Zubehör. Neben einem Stylus, also einem digitalen Stift, mit dessen Hilfe man auf dem Display schreiben kann, gibt es noch einen speziellen Aufsatz, mit dem die Rückkamera zum Mikroskop wird, sowie einen Temperaturfühler, der via 3,5mm Klinkenstecker mit dem Tablet verbunden wird.

499 $ wird das Panasonic 3E kosten – das Zubehör und das robuste Gehäuse machen sich hier bemerkbar. In Entwicklungsmärkten will Panasonic das Gerät mit deutlichen Rabatten anbieten und ob es auch in Deutschland angeboten wird, ist derzeit leider noch nicht bekannt.