Studie – Kinder und Jugendliche bevorzugen Tablets

Eine Studie aus Großbritannien will beweisen, dass schon sehr junge Kinder lieber zum Tablet als zur mobilen Spielkonsole greifen.

Ich persönlich halte von Studien und Statistiken eher wenig, vor allem bei einem solchen Thema. Aber sie gibt den aktuellen Trend und Zeitgeist wieder, deshalb möchte ich sie hier erwähnen.

Die Studie von Futuresource Consulting zeigt laut MCV, dass Tablets der PlayStation Vita und dem Nintendo 3DS den Rang ablaufen. 44 % aller britischen Kinder im Alter zwischen drei und zwölf Jahren besitzen bereits ein Tablet, darunter sogar 30 % der Drei- bis Vier-Jährigen. Außerdem gaben auch doppelt so viele der befragten Eltern an, ihren Kindern in den nächsten sechs Monaten ein Tablet statt einer Spielkonsole oder einem Smartphone kaufen zu wollen.

Kinder und Jugendliche ab neun Jahren besitzen vermehrt ein Smartphone, zwischen elf und zwölf Jahren liegt die Zahl bei 46 %, bei Mädchen in diesem Alter sogar bei 53 %, während nur 38 % ein Smartphone benutzen.

Die gute Nachricht zum Schluss: herkömmliches Spielzeug wie Action-Figuren, Puppen, Brettspiele und Puzzles übertrifft noch immer alle anderen Spielmöglichkeiten, auch die Konsolen oder den PC, die von knapp der Hälfte der Kinder fünf Stunden oder mehr pro Woche genutzt werden. Und Bücher lesen bleibt das beliebteste Hobby der Kids mit 45 % Anteil an Kindern, die täglich lesen.

Na hoffentlich lesen die auch wirklich Bücher und hocken nicht am Kindle.

Meine Meinung:

So sehr ich die neuen digitalen Möglichkeiten auch schätze, aber was soll ein Drei-Jähriger mit einem eigenen Tablet? Ich persönlich würde eher dazu raten, wenn überhaupt nötig einem Kind ein günstiges Smartphone zu kaufen. Denn Tablets sind wirklich nur ein reines Luxus-Gut und absolut unnötig für ein Kind.

Es gibt zwar vermehrt Haushalte, die ein Tablet an Stelle eines Laptops oder PCs einsetzen, aber das ist eher nur ein Trend, der sich gerade wieder verabschiedet. Die Tablet-Verkäufe stagnieren bereits, da der Markt gesättigt ist. Die Zukunft liegt viel mehr in den hybriden Lösungen, die Microsoft mit Windows 8 zu etablieren versucht: Tablet und Laptop in einem Gerät. Ein solche Kombination wird mittelfristig einen PC oder Laptop in vielen Haushalten ablösen, weil es ganz einfach die kundenfreundlichste und praktikabelste Lösung darstellt. Denn längere Texte an einem Tablet, zum Beispiel für die Schule, zu schreiben macht echt keinen Spaß.

Und wenn man seine Sprösslinge schon mit Technik ausstatten will, dann doch lieber mit einem Smartphone. So ein Smartphone kann auch einem Kind nützlich sein, zum Beispiel wenn es sich verlaufen hat oder das Fußball-Training überraschend abgesagt wurde. Bei einem Tablet stelle ich mir solche Szenarien schwierig vor..

Aber vor allem sollte man auch abwägen, ob so ein Gerät überhaupt Sinn macht.