Fernseher aus und raus: Nickelodeon schaltet am Spieltag Programm auf Schwarzbild

Fernseher aus und raus heißt es morgen, am 1. August, wenn Nickelodeon von 13 bis 17 Uhr sein Programm auf Schwarzbild stellen wird. Im Rahmen des Spieltages, der nun schon zum fünften Mal stattfindet, schaltet der Kindersender sein Programm ab – gleichzeitig wird das Online-Angebot eingeschränkt. Stattdessen animiert Nickelodeon die Kids, selbst aktiv und kreativ zu werden, während ‘SpongeBob Schwammkopf’, ‘Die Teenage Mutant Ninja Turtles’ oder die Babysitter-Profis von ‘Sam & Cat’ Sendepause haben.

Eine spannende Möglichkeit, draußen aktiv zu werden, bietet Nickelodeon für die Berliner Kids an: In Kooperation mit dem Stadtportal QIEZ.de hat der Sender eine Tour durch die Hauptstadt geplant – allerdings nicht mit den klassischen Sehenswürdigkeiten, sondern den Orten, die den Kindern am Herzen liegen. Egal ob ausgefallene Spielplätze, tolle Parks oder die besten Bäcker – bis zum 25. Juli konnten die Hauptstadtkinder ihre Berliner Lieblingsplätze entweder an QIEZ.de mailen oder auf der Facebook-Seite des Stadtportals posten. Aus den beliebtesten Orten wurde im Anschluss eine Tour zusammengestellt, an der bis zu zehn Kinder teilnehmen können. Der Nickelodeon Spieltag folgt dem Beispiel des ‘Worldwide Day of Play’ des US-amerikanischen Muttersenders, der bereits 2003 ins Leben gerufen wurde. Die nordeuropäischen Länder feiern den Nickelodeon Spieltag dieses Jahr den ganzen Sommer über an unterschiedlichen Daten. Weitere Informationen gibt es unter www.nickelodeon.de und www.qiez.de.

Eine tolle Sache, wie ich finde, deswegen wollte ich sie nicht unerwähnt lassen. Denn vor allem beim Fernsehen tendiere ich immer öfter dazu zu sagen: aus damit und ab an die frische Luft! Schnappt Euch ein Buch. Oder geht ins Internet. Selbst mir als Erwachsenen ist das TV-Programm zu – sagen wir es höflich – quantitativ geworden. Nur Unterhaltung und nichts von intellektuellem Wert. Und wo sind eigentlich die tollen Cartoon-Serien geblieben, mit denen wir aufgewachsen sind? Gummibärenbande, Prinzessin Sarah, usw. Ich hab vergessen, wie sie alle hießen. Wenn ich mir die Serien heute anschaue, habe ich das Gefühl, die Medienkonzerne wollen unsere Kinder absichtlich verdummen. Alles ist schnell, computeranimiert, belanglos. Ich kann mich daran erinnern, wie man zu meiner Jugendzeit vor den Folgen von MTV gewarnt hat – der Konsum von schnellen und kurzen Musikvideos würden die Konzentrationsfähigkeit beeinflussen. Das selbe sehe ich jetzt in diesen vielen neuen Cartoon-Serien.

Quelle: Nickelodeon