Nachtrag zur Kinderecke unter Windows Phone 8

Heute hat Google seine jährliche I/O-Keynote abgehalten, eine Veranstaltung, die Google in diesem Jahr dazu genutzt hat, um viele Neuerungen rund um Android vorzuführen.

Neben vielen optischen Veränderungen, die, wie zuvor auch bei Apple mit iOS 7, eindeutig von der Microsoft-Designsprache “Modern UI” beeinflusst sind, gab es auch etliche andere Neuerungen. Jedoch keine, die für uns als Eltern interessant sein dürften.

Wer Interesse an den optischen Neuerungen hat, kann sie sich im folgenden Video anschauen:

Und wer gerade 3 Stunden Zeit mitbringt, bekommt hier den Mitschnitt der gesamten Veranstaltung präsentiert:

All den neuen Funktionen zum Trotz ist mir aufgefallen, dass Google noch immer nicht die Zielgruppe der Familien im Blick hat. Zwar gibt es für Android-Tablets die Möglichkeit, mehrere Benutzer anzulegen, damit erschöpft sich aber auch schon wieder die Familientauglichkeit. Deshalb möchte ich in einem zukünftigen Beitrag Tipps dazu geben, wie man dennoch sein Android-Smartphone oder -Tablet Kindertauglich einrichten kann. Auch für iOS von Apple werde ich Tipps in einem gesonderten Artikel zusammenstellen.

Alternative: Windows Phone Kinderecke

Nach wie vor bin ich der festen Überzeugung, dass es im mobilen Bereich keinen Weg vorbei an Windows Phone oder Windows gibt. Kein System ist besser auf Familien und den Schutz der Kinder ausgerichtet, als die Betriebssysteme der Redmonder.

Ergänzend zu meinem ersten Beitrag über die Kinderecke möchte ich hiermit nun ein paar weitere Einschätzungen zu diesem Feature abgeben.

Die Windows Phone Kinderecke ist vor allem für Kleinkinder und Kinder hervorragend geeignet. Bei Jugendlichen wird man damit weniger punkten, da diese eigentlich schon ein eigenes Gerät besitzen (sollten). Die Funktion der Kinderecke ist vollkommen vom restlichen System abgeschottet. Auch ein Neustart des Handys lässt die Kinder ohne Kenntnis des richtigen Passworts nicht auf das Handy zugreifen. Genauso wenig haben andere Personen, die Zugriff zum Handy erlangen, ohne Passwort eine Möglichkeit, auf das Handy zuzugreifen. Dadurch, dass die Kinderecke direkt im System integriert ist, ist eine größtmögliche Sicherheit gewährleistet.

Und durch die Möglichkeit, selbst die Apps zu bestimmen, auf die das Kind Zugriff erhält, behält man auch stets die volle Kontrolle darüber, welche medialen Inhalte das Kind konsumiert und dass diese Inhalte auch jederzeit altersgerecht ausgewählt sind.

Zum Abschluss noch ein kurzer Videoclip, der die Kinderecke in bewegten Bildern festhält:

Und die (englischsprachige) Anleitung, wie man die Kinderecke einrichtet: